Notfallbetreuung

Seit Dienstag, 17. März, bleiben zur Eindämmung des Coronavirus alle Schulen und Kindergärten in Baden-Württemberg bis einschließlich Ende der Osterferien geschlossen. Die Stadt Bühl bietet ab diesem Tag eine Notfallbetreuung an für Kindergartenkinder von Personen, die in systemrelevanten Berufsgruppen tätig sind.


Kritische Infrastruktur (Definition)

  • die Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nicht-polizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),
  • die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • die Lebensmittelbranche.

Voraussetzung

Grundvoraussetzung für die Betreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte oder die alleinerziehende Person in einer der Berufsgruppen tätig sind und keine anderweitige Betreuungsmöglichkeit haben.


Betreuungsrahmen

Die Notbetreuung erfolgt zunächst in allen Kindertageseinrichtungen von 7:30 bis 14:30 Uhr. Die Kinder, die eine Notbetreuung benötigen, gehen zunächst in ihre reguläre Einrichtung. Welche Einrichtungen letztendlich geöffnet bleiben werden, entscheidet sich nach der Auswertung der Anmeldebögen. Ist bei vielen Eltern eine Betreuung bis 16:30 Uhr erforderlich, soll der Betreuungsrahmen entsprechend erweitert werden. Die Zuweisung der Kinder orientiert sich auch an den gewünschten Zeiten. Die maximale Gruppengröße soll 20 bis 25 Kinder pro Einrichtung betragen.


Anmeldung


Hier geht's zum Online-Formular