Sanierung südliche Hauptstraße

Die südliche Hauptstraße muss saniert werden. Zwischen der Einmündung Bühlertalstraße und der Tankstelle Jäger muss der Abwasserkanal aufgrund von Bestandsschäden und als Ergebnis einer hydraulischen Prüfung abschnittsweise erneuert und erheblich vergrößert werden. In diesem Zuge wird auch der Straßenraum komplett neu gestaltet und deutlich aufgewertet.

Der Start der insgesamt voraussichtlich 15 Monaten andauernden Baumaßnahme erfolgte am 20. Februar an der Einmündung zur Bühlertalstraße. Danach bewegen sich die Arbeiten bis zur Tankstelle Jäger, immer verbunden mit einer Vollsperrung in Etappen.

Der überörtliche Verkehr wird auf die neue B3 umgeleitet. Innerörtlich gibt es, je nach gesperrtem Abschnitt der Hauptstraße, unterschiedliche Umleitungsmodelle,  wobei die Innenstadt samt aller Parkmöglichkeiten jederzeit erreichbar ist. Von Sinzheim, dem Rebland oder der Autobahn kommend, bleibt das Zentrum während der gesamten Baumaßnahme uneingeschränkt anfahrbar.

Im zweiten Bauabschnitt zwischen Bühlertalstraße und Oberweierer Straße werden ab 9. April für die Umleitung die Oberweierer Straße und die Robert-Koch-Straße genutzt. Richtung Süden wird der Verkehr über Eisenbahnstraße, Güterstraße, Oberweierer Straße und Adalbert-Stifter-Straße gelenkt. In der Oberweierer Straße gilt dabei ein Haltverbot. Richtung Norden verläuft die Umleitungsstrecke über Robert-Koch-Straße, Rungsstraße, Kappelwindeckstraße und Bühlertalstraße.

Für die Bauarbeiten im zweiten Abschnitt sind vier bis fünf Monate veranschlagt. Der im ersten Abschnitt noch gesperrte Einmündungsbereich Bühlertalstraße/Hauptstraße ist für den Durchgangsverkehr wieder frei. Die Buslinien 262, 264, 265, 266, 273 und 7135 können die Haltestellen Rathaus weiterhin nicht anfahren. Ersatzhaltestelle ist der Zentrale Omnibusbahnhof.

Alles, was Sie rund um die Baumaßnahme wissen müssen, haben wir hier für Sie zusammentragen. Bei einer Bürgerinfoveranstaltung Ende Januar sind zwei Präsentationen gezeigt worden. Diese können Sie hier einsehen, wobei die verwendeten Grafiken für die Umleitungsstrecken aus rechtlichen Gründen nicht gezeigt werden dürfen.

OB-Bilanz vom 17. Mai


Präsentationen der Bürgerinfoveranstaltung

Umleitungen im Bauabschnitt 2

alle anzeigen

Fragen und Antworten zur Baumaßnahme

Wir haben Fragen und Antworten rund um die Sanierung der südlichen Hauptstraße zusammengestellt.
Der Abwasserkanal ist schadhaft und muss deshalb erneuert werden. In diesem Zuge wird er auch aufdimensioniert. Die unterirdischen Arbeiten nutzen zugleich die Stadtwerke Bühl, um Versorgungsleitungen zu modernisieren. Der Straßenraum selbst wird komplett neu gestaltet und damit deutlich aufgewertet, etwa durch eine Reduzierung der Fahrbahnbreite auf 7,50 Meter zwischen Robert-Koch-Straße und Tankstelle Jäger, Baumbeeten, Radfahr-Schutzstreifen oder barrierefreien Absenkungen an den Einmündungen Bühlertalstraße, Oberweierer Straße und Robert-Koch-Straße.
Die Bauarbeiten haben am 20. Februar an der Einmündung Bühlertalstraße begonnen und bewegen sich anschließend etappenweise in Richtung Süden bis zur Tankstelle Jäger. Dabei werden die Bauabschnitte je nach Aufwand zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten komplett für den Verkehr gesperrt. Mitte 2025 wird die Sanierung beendet sein. Mit eingebauten Puffern umfasst der Zeitplan 17 Monate, Ziel ist es aber, die Arbeiten in 15 Monaten abzuschließen. Vorgesehen ist, die Sperrung der Hauptstraße ab dem 5. August für mehrere Wochen bis nach dem Zwetschgenfest und dem Bauernmarkt für den Verkehr aufzuheben.
Die Arbeiten gliedern sich in sieben Bauabschnitte. Zum Start musste die Einmündung zur Bühlertalstraße gesperrt werden. Aktuell geht es zwischen Oberweierer Straße und Bühlertalstraße mit dem zweiten Bauabschnitt weiter (vier bis fünf Monate), wobei der Durchgangsverkehr Bühlertalstraße/Hauptstraße wieder frei ist. Parallel muss voraussichtlich ab Juni die Humboldtstraße für den Verkehr gesperrt werden. Grund ist die Aufstellung von Containern als Übergangs-Klassenräume im Zuge der Sanierung des Windeck-Gymnasiums. Der dritte Abschnitt ist der Kreuzungsbereich Oberweierer Straße/Robert-Koch-Straße (sechs bis acht Wochen), danach führen die Arbeiten jeweils von Schacht zu Schacht (immer etwa drei Monate). Der siebte Abschnitt Bushaltestelle Tankstelle Jäger Ost und West wird parallel zu den weiteren Arbeiten ausgeführt, voraussichtlich in diesem Sommer. Für den zirka dreimonatigen barrierefreien Umbau der Bushaltestellen ist höchstenfalls eine halbseitige Sperrung erforderlich.
Der überörtliche Verkehr wird auf die neue B3 umgeleitet. Innerörtlich gibt es, je nach gesperrtem Abschnitt der Hauptstraße, unterschiedliche Umleitungsmodelle. Im derzeitigen zweiten Bauabschnitt werden hierfür die Oberweierer Straße und die Robert-Koch-Straße genutzt. Richtung Süden wird der Verkehr über Eisenbahnstraße, Güterstraße, Oberweierer Straße und Adalbert-Stifter-Straße gelenkt. In der Oberweierer Straße gilt dabei ein Haltverbot. Richtung Norden verläuft die Umleitungsstrecke über Robert-Koch-Straße, Rungsstraße, Kappelwindeckstraße und Bühlertalstraße.
Das von der Stadt beauftragte, auf Straßenverkehr spezialisierte Ingenieurbüro Brilon Bondzio Weiser aus Bochum geht davon aus, dass sich der Verkehr wie folgt verlagern wird: Während ein Teil auf die neue B3 ausweicht, wird es kleinräumige Verlagerungen in die Wohngebiete geben. Bei zwei Straßen ist dabei mit besonderen Belastungen zu rechnen: der Oberweierer Straße und der nördlichen Adalbert-Stifter-Straße. Östlich der Hauptstraße wird die Belastung geringer eingeschätzt. Betroffen sind hier die Robert-Koch-Straße und die Schlossstraße. Die Stadtverwaltung verspricht, jederzeit nachzujustieren – über Ampeln, Ampelschaltungen, Abbiegeregelungen oder Halteverbote.
Auch auf den ÖPNV hat die Sanierung Auswirkungen. Während des derzeitigen zweiten Bauabschnitts können die Linien 262, 264, 265, 266, 273 und 7135 die Haltestellen Rathaus nicht anfahren. Ersatzhaltestelle ist der Zentrale Omnibusbahnhof.
Mit dem Slogan Viele Wege führen nach Bühl verdeutlichen die Stadt und die Innenstadtgemeinschaft Bühl in Aktion, dass die Innenstadt samt aller Parkmöglichkeiten jederzeit erreichbar ist. Von Sinzheim, dem Rebland oder der Autobahn kommend, bleibt das Zentrum dabei während der gesamten Baumaßnahme uneingeschränkt anfahrbar – hier ändert sich für den Autofahrer gar nichts. Aus Richtung Süden führen die Umleitungsstrecken zum Ziel Innenstadt.