Bühler Jugendarbeit

Unsere Jugendarbeit unterteilt sich in die offene Jugendarbeit im Jugendzentrum KOMM und verschiedene KOMM-Raus!-Aktionen mit und für Bühler Jugendliche. Mitarbeiter des Jugendzentrums suchen zudem zweimal in der Woche an den öffentlichen Plätzen der Stadt die Jugendlichen auf, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Ein wichtiger und essenzieller Punkt der Jugendarbeit ist für die Stadt Bühl die Jugendbeteiligung. Das Konzept besteht aus vier Säulen

Offene Jugendarbeit

Ein offener Betrieb mit Jugendcafé, Internet, Spiel- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Anlaufpunkt für alle jungen Menschen, die sich treffen und etwas unternehmen wollen oder einfach nur zum "Chillen".
Die einzige ihrer Art zwischen Karlsruhe und Freiburg. Unter anderem an einer Pyramiden-Bank, an "Rail & Curbs" oder an einer Halfpipe können die Skater ihr Können zeigen oder neue Tricks lernen. Neben dem Skateboard darf man in der Halle auch mit Inlinern und geeigneten Stunt-Scootern fahren.

Zur Skatehalle
Neben der Theatergruppe und den Tanzformationen werden in Kooperation mit den Schulen diverse Freizeitprojekte angeboten. Außerdem bietet das KOMM immer wieder verschiedene Workshops an, zum Beispiel Werkstatt- oder Kochangebote sowie Graffiti-Projekte oder Theaterworkshops.
Regelmäßige jugendkulturelle Veranstaltungen gibt es im Musik-, Erlebnis- und Medienbereich. So organisieren zumeist Jugendliche gemeinsam mit dem KOMM-Team unter anderem Konzerte, Jugend-Discos oder Theateraufführungen.
Bei den „KOMM-Raus! in Bühl“- Aktionen sucht ein KOMM-Team jeweils verschiedene Treffpunkte der Jugendlichen in Bühl auf, seien es das Schwarzwaldbad, der Stadtgarten oder die Innenstadt beim Zwetschgenfest. Mit Zelt, DJ und Sitzmöglichkeiten wird jeder Ort zur tollen Location.


KOMM-Raus!-Aktion im Schwarzwaldbad Bühl

KOMM-Raus!

Bei den „KOMM-Raus! an Schulen“- Aktionen besucht ein KOMM-Team Bühler Schüler direkt auf dem Pausenhof. Während der großen Pause werden verschiede Aktionen angeboten. Besonders sportliche Aktivitäten und Turniere sollen die Jugendlichen zur Bewegung animieren.


KOMM-Raus!-Aktion an Schulen

Bei „KOMM-Raus! in Aktion“ unternimmt ein KOMM-Team mit einer kleinen Gruppe von Bühler Jugendlichen verschiedene Ausflüge. Bowling, Go-Kart fahren, Klettern und viele weitere Exkursionen werden etwa alle zwei Monate mit Hilfe des „Parti-Tisches“, ein regelmäßig für die Bühler Jugend angebotener Stammtisch, geplant und durchgeführt. Dabei werden den Jugendlichen auch Freizeitmöglichkeiten außerhalb Bühls aufgezeigt.
Zweimal in der Woche laufen KOMM-Mitarbeiter über die verschiedenen öffentlichen Plätze der Stadt. Jugendliche haben so die Möglichkeit, ihre Anliegen direkt und unkompliziert an das KOMM-Team heranzutragen. Diese Rundgänge sind eine Methode der Streetwork-Arbeit und richten sich vorrangig an Jugendliche, die ihren überwiegenden Lebensmittelpunkt im öffentlichen Raum haben.

Jugendbeteiligung

Frau zeigt Jugendbeteiligungs-App "JuiB" auf dem HandyDie JuiB (Jugend in Bühl)-App ist eine digitale Jugendbeteiligungsform der Stadt Bühl. Darin finden Jugendliche wichtige Informationen zu jugendrelevanten Themen, können bei Abstimmungen mitmachen und Beiträge formulieren. Zu finden ist die JuiB im Playstore und Apple Store. Sie kann kostenlos heruntergeladen werden.

Der Partizipationsstammtisch ist ein Stammtisch von Jugendlichen, die sich alle zwei bis drei Monate an einem selbst ausgewählten Ort zu einer selbst gewählten Zeit treffen. Dabei sprechen sie über Themen, die sie betreffen und bewegen. Dieser „Parti-Tisch“ ist für alle Jugendliche der Gemeinde Bühl offen.

Die Treffen sind eine informelle Form, um über Ideen und Anliegen bezüglich Beteiligung und Partizipation der Jugendlichen in der Stadt Bühl zu diskutieren. Jegliche Themen können zum Gegenstand der Unterhaltung gemacht werden.
 
Infos beim KOMM-Team
Telefon (0 72 23) 95 76 31
E-Mail team@jz-komm.de
Die Bühler Jugendkonferenz bietet die Möglichkeit des regelmäßigen Austauschs zwischen der Gemeinde und den Jugendlichen. Hierbei können sich alle interessierten Jugendlichen in Arbeitsgruppen, Workshops oder an Thementischen austauschen und Neues planen. Ihre Ergebnisse präsentieren sie vor Gemeindevertretern und Entscheidungsträgern der Stadt. So haben alle Jugendlichen die Chance, sich freiwillig punktuell zu beteiligen und ihre eigenen Anliegen vorzutragen.

Die Bühler Jugendkonferenz findet einmal jährlich im Friedrichsbau statt. Informationen werden zeitnah über Webseite, Schulen, Zeitung und soziale Netzwerke bekanntgegeben.
Die bestehenden Strukturen der Schülervertretung (SMV) an den Schulen werden genutzt, um schulübergreifende Themen der Jugendlichen zu diskutieren und zu bearbeiten. Dabei thematisiert die Schülervertretung zusätzlich allgemeine Belange der Jugendlichen und vertritt diese auch gegenüber der Stadt Bühl. Das Bindeglied zwischen der Schülervertretung und der Stadt Bühl sind hierbei Schüler (Multiplikatoren), die die Meinung ihrer Schule vertreten und sich in der Schule zugleich für allgemeinen Themen und Belange der Jugendlichen stark machen. Darüber hinaus werden regelmäßige Treffen der SMV-Vertreter aller Schulen zur Planung und Besprechung von Jugendbeteiligung/Projekten und Anliegen Jugendlicher veranstaltet.

Derzeit gibt es an der Handelslehranstalt, der Carl-Netter-Realschule, der Aloys-Schreiber-Schule, der Bachschloss-Schule und dem Windeck-Gymnasium Multiplikatoren.