Kinder- und Familienzentrum

Unser Kinder- und Familienzentrum (Kifaz), seit März 2017 Mehrgenerationenhaus, ist ein fester Bestandteil in der Landschaft der städtischen Bildungseinrichtungen. Im Kinder- und Familienzentrum gibt es vielfältige Angebote sowohl für Schul- und Kindergartenkinder als auch für Eltern und Erwachsene. In den Ferien stehen Ferienprogramme und Freizeiten auf der Agenda, ebenso die verlässliche Betreuung für Schulkinder. Viele weitere Angebote, von der Kinderakademie „Auf Zack!“ und der „Familienzeit“ bis hin zu Eltern-Kind-Gruppen und dem „Krabbelcafé Krummelus“, runden das Programm ab. Die Eltern-Kind-Gruppen richten sich an Kleinkinder ab elf Monaten, ihre älteren Geschwister und Eltern: Während die Kleinen mit Mama oder Papa spielen, singen und basteln, nehmen die Großen an gesonderten Angeboten teil. Eine weitere Säule der Arbeit des Kinder- und Familienzentrums sind etwa der „Internationale Frauentreff“, das „Café International“, die „Bühler Elternakademie“ oder die „Offene Kreativwerkstatt“. Die Einrichtung ist für die unterschiedlichsten Generationen und Kulturen ein Ort der Begegnung und Kommunikation, um soziale Netzwerke zu schaffen, zu verbessern und auszubauen. So wird das Miteinander der Generationen aktiv gelebt.

Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, können Sie unseren Newsletter mit den neuesten Informationen rund um das Kinder- und Familienzentrum abonnieren. Anmelden können Sie sich per E-Mail an info@kifaz-buehl.de.

Alle Termine und Veranstaltungen des Kinder- und Familienzentrums finden Sie im Veranstaltungskalender

Die Einrichtung

Das Kinder- und Familienzentrum Mehrgenerationenhaus der Stadt Bühl öffnete im Oktober 2000 seine Pforten und ist ein fester Bestandteil der städtischen Bildungseinrichtungen.

In der Einrichtung werden im Rahmen der Jugend- und Familienpolitik der Stadt Bühl bedarfsorientierte Maßnahmen im Bereich Bildungs-, Integrations- und Präventionsarbeit durchgeführt. Durch die professionellen Angebote und Dienstleistungen wird hier für Kinder und Familien ein Ort der Begegnung und der Kommunikation geboten.

Das Ziel:

Soziale Netzwerke schaffen, verbessern und ausbauen. Der Kontakt zwischen verschiedenen Altersgruppen und Nationalitäten wird gefördert und der generationenübergreifende und interkulturelle Dialog angestrebt. Die Familienarbeit soll dazu beitragen, wichtige Fähigkeiten und Potenziale innerhalb der Familie zu fördern und zu stärken, um so ihre Handlungs- und Bewegungsspielräume weiterzuentwickeln und angemessen nutzbar zu machen. Die offenen und strukturierten außerschulischen Bildungsangebote bieten eine pädagogisch sinnvolle familienunterstützende Form der Begleitung und Betreuung von Kindern.
Zur Umsetzung der Konzeption bedarf es eines engagierten Mitarbeiterteams.

Folgende Personen sind beim Kinder- und Familienzentrum Mehrgenerationenhaus im Einsatz:
  • Sandra Schlegel, Dipl. Sozialpädagogin (Leitung)
  • Anita Przewozny, Dipl. Sozialpädagogin
  • Lena Meier, Erzieherin
  • Melanie Schaufler, Erzieherin
  • Nicole Schubring, Erzieherin
  • Juliane Lorenz, Erzieherin
  • Praktikanten & Absolventen Freiwilliges Soziales Jahr
Bei Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit wenden Sie sich bitte an die Leiterin des Kinder- und Familienzentrums Mehrgenerationenhaus.

E-Mail senden
Das Kinder- und Familienzentrum bietet für Kinder unterschiedlichen Alters sowie für Familien, Eltern in der Erziehungsphase und Erwachsene verschiedenste Möglichkeiten. Die Palette der Angebote reicht von verbindlichen Gruppen mit Anmeldungen, wie beispielsweise den Eltern-Kind-Gruppen oder Projektnachmittagen für Schulkinder, bis zu offenen Angeboten wie dem Spieltreff Kappes für Schulkinder oder dem Erwachsenenspieltreff. Mit dieser Vielfältigkeit der Angebote wird den unterschiedlichen Alters- und Besuchergruppen sowie den verschiedenen kulturellen Hintergründen und ihren jeweiligen Bedürfnissen Rechnung getragen.

Angebote für Schulkinder

In den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien bietet das Kinder- und Familienzentrum die „Kinderferienwochen“ an, um eine verlässliche, qualifizierte Betreuung von Schulkindern in den Ferienzeiten sicherzustellen.

Kinder von sechs bis 13 Jahren können entweder für einzelne Tage oder für eine Woche/zwei Wochen angemeldet und von 7:30 bis 16:30 Uhr verlässlich betreut werden.

Auf dem Programm stehen sozial- und freizeitpädagogische Aktionen und Ausflüge.

Anmeldungen sowie Informationen zu allen Ferienbetreuungen der Stadt und den jeweiligen Gebühren finden Sie unter dem nachfolgenden Link.

Zur Ferienbetreuung der Stadt Bühl
In den Fastnachts-, Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien werden Ferienprogramme für Schulkinder angeboten. Auf dem Programm stehen zahlreiche Angebote aus den unterschiedlichsten Erfahrungsfeldern der pädagogischen Arbeit sowie Ausflüge und Museumsbesuche.
Kappes steht für kreativ sein, Aktionen planen, Pause machen, Projekte entwickeln, Erlebnisse schaffen, Spaß haben.

Der Kindertreff bietet für Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren Raum und Gelegenheit zur Freizeitgestaltung mit anderen Kindern. Die Kinder haben die Möglichkeit, kreativ ihre Freizeit zu gestalten, die unterschiedlichen Spiel- und Werkräume zu nutzen und an verschiedensten Angeboten der „Aktionskiste“ teilzuhaben.

Der jeweils dreistündige Kindertreff Kappes öffnet vierzehntägig freitags um 14:30 Uhr seine Pforten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Aktionen sind kostenfrei.
Im Rahmen der Arbeit mit Schulkindern finden regelmäßig Angebote zu bestimmten Inhalten, etwa aus dem kreativ-künstlerischen Bereich, der Natur- und Umweltpädagogik, der Handarbeit sowie der Werkstatt- und Medienpädagogik statt. Den Kindern werden dabei ganzheitliche kreative, gestalterische und experimentelle Lernerfahrungen ermöglicht.

Die Projekte werden jeweils donnerstags und freitags zwischen 14:30 und 17:30 Uhr durchgeführt.
Die Kinderakademie „Auf Zack!“ ist ein Angebot für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Module betreffen Themen aus Kunst und Geschichte, Forschung und Technik, Musik und Theater, Natur, Soziales und Umwelt sowie Medien und Sprache. Die Kinder können sich spielerisch und mit allen Sinnen neue Wissensgebiete erschließen und eigene Interessen und Fähigkeiten entdecken und ausbauen. Ein Themenblock umfasst acht Termine.
Alljährlich finden in den Pfingstferien die Kinder-Kultur-Wochen statt. Zu einem bestimmten Thema rund um die Kunst werden Aktivitäten und Projekte angeboten, die von Gestalten und Werken über Musik und Theater bis hin zu Tanz reichen. Intention ist die Vermittlung von kultureller Bildung als Sinn-, Tätigkeits- und Gestaltungsakt. Den Abschluss bildet eine große Vernissage.
In den Herbstferien findet die Kinder-Technik-Woche statt, mit der Intention, den Kindern im Rahmen der Angebote Themen aus den verschiedensten Gebieten der Naturwissenschaft zugänglich zu machen und ihnen verschiedenste Lernerfahrungen zu ermöglichen. Im Rahmen der Projektarbeit können die Kinder unterschiedlichste Erkenntnisse gewinnen.

In den Sommerferien werden jährlich für Kinder von sieben bis 12 Jahren zwei Stadtranderholungen von jeweils einer Woche in einem Freizeithaus im unmittelbaren Höhengebiet angeboten. Die Kinder verbringen täglich ab 9:00 bis 18:00 Uhr mit pädagogischer Begleitung erlebnisreiche Ferientage. Neben einem abwechslungsreichen Programm mit verschiedenen Aktivitäten zur jeweiligen Thematik erleben die Kinder den gesamten Tag in der freien Natur.

Die Anmeldung kann nur persönlich im Kinder- und Familienzentrum erfolgen, der Anmeldetermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.
Das Kinder- und Familienzentrum kooperiert mit der angrenzenden Aloys-Schreiber- Gemeinschaftsschule als Bildungspartner. Die Fachkräfte des Kinder- und Familienzentrums zeigen sich montags bis mittwochs jeweils von 12:55 bis 15:55 Uhr verantwortlich für die Begleitung der Grundschüler beim Mittagstisch und für die anschließenden Nachmittagsangebote durch Projektarbeit. Gemeinsam mit der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Schule soll die Kooperation dazu beitragen, Kinder in ihren individuellen Fähigkeiten und Interessen zu fördern, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen, soziale Kompetenz durch gemeinsame Tätigkeit zu erweitern und soziale Lernprozesse anzuregen.

Angebote für Familien

Die Eltern-Kind-Gruppen wenden sich an Eltern mit Kindern im Alter von elf Monaten bis drei Jahren. Die Gruppen werden von Pädagoginnen geleitet und es wird besonderen Wert auf Bewegung, Sinneserfahrung sowie die Entwicklung der Kreativität und Sprache gelegt. Im Mittelpunkt steht bei jedem Treffen ein an den Jahreszeiten orientiertes Angebot, das mittels unterschiedlicher Aktivitäten wie Lieder, Reime, Tänze und Kniereiter vertieft wird. Erfahrungen mit verschiedenen Materialien runden das Thema ab. Auch für den Austausch mit anderen Eltern ist selbstverständlich Zeit und Raum.

Neben diesen Aktionen stehen zudem regelmäßig Ausflüge in den Wald sowie ein jährlicher Besuch in dem Wahrnehmungszentrum Wabe des Förderzentrums Lebenshilfe (Ottersweier) auf dem Programm.

Die Gruppen finden einmal wöchentlich Montag- und Freitagvormittag von 9:30 bis 11:30 Uhr und Mittwochnachmittag (gerne mit Geschwisterkindern) von 15:30 bis 17:00 Uhr statt.
Im Krabbelcafé Krummelus, jeweils donnerstags von 9:30 bis 12:00 Uhr (Schulferien ausgenommen), treffen sich Mamas und Papas mit ihren Babys und Kleinkindern in gemütlicher Atmosphäre. Während die Erwachsenen sich austauschen, Kontakte knüpfen und verweilen, können die Kinder in der Spielecke spielen.

Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldungen sind nicht erforderlich.
Die PEKiP-Gruppe als ein Angebot der Entwicklungsbegleitung (Prager-Eltern-Kind-Programm) richtet sich an Mütter mit ihren Babys ab der sechsten Lebenswoche bis zum ersten Lebensjahr. Schwerpunktmäßig werden Babys durch Bewegungs-, Sinnes- und Spielanregungen in ihrer Entwicklung gefördert, die Beziehung zwischen Mutter und Kind vertieft und gleichzeitig Kontakt und Erfahrungsaustausch zwischen Eltern und Kontakt der Kinder zu Gleichaltrigen ermöglicht.

Die Kurse finden donnerstags statt (9:30 bis 11:00 Uhr) und werden von einer ausgebildeten Gruppenleiterin durchgeführt.
Die Angebote der „Familienzeit – miteinander Zeit für einander“ richten sich an Familien, schaffen gemeinsame Erlebnisse und stärken so die Beziehungsstruktur in den Familien. Kinder haben die Möglichkeit, gemeinsam mit Eltern, Großeltern etc. Erfahrungen zu sammeln, kreativ zu sein und Neues zu entdecken. Zugleich werden Begegnungen und ein Austausch mit anderen Familien ermöglicht. Die Angebote aus den verschiedensten Bereichen der Atelier- und Werkstattarbeit, der Erlebnispädagogik sowie Familienausflüge werden am Wochenende durchgeführt.

Die Termine werden frühzeitig bekanntgegeben.
In der Kinderwerkstatt können Kindergartenkinder im Alter von vier bis sechs Jahren in herzlicher Atmosphäre vielfältige Erfahrungen sammeln, Neues entdecken und kreativ sein. Unter fachlicher Leitung werden Projekte angeboten, bei denen die Kinder ihre Fähigkeiten mit Spaß und Kreativität umsetzen können. Währenddessen haben die Eltern die Möglichkeit, im Elterncafé zu verweilen.

Die Termine an den Donnerstagnachmittagen werden frühzeitig bekanntgegeben.
Das Angebot des „Adventszaubers“ findet werktags von 15:30 bis 19:00 Uhr und samstags von 15:00 bis 19:00 Uhr auf dem Adventsmarkt der Stadt Bühl statt. In dem weihnachtlich geschmückten und beheizten Zelt werden kostenlos unterschiedlichste Projekte und Mitmachangebote für Kinder und Familien durchgeführt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die „Wunschbaumaktion“ auf dem Adventsmarkt in Kooperation mit der Bühler Tafel richtet sich an Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren, deren Eltern Einkaufsberechtigte der Bühler Tafel sind. Bühler Bürger können ihnen einen an den Baum gepinnten Weihnachtswunsch erfüllen.
Der Veranstaltungsraum des Kinder- und Familienzentrums Mehrgenerationenhaus kann am Wochenende einen Tag lang für Kindergeburtstage angemietet werden. Das Haus verfügt des Weiteren über zahlreiche Spielgeräte für den Außenbereich. Diese stehen kostenfrei zur Verfügung.

Angebote für Erwachsene

Durch die Angebote der Eltern Akademie sollen Familien, Eltern und Alleinerziehende bei der Kindererziehung gefördert und unterstützt werden. Mit Fachvorträgen wird lebensnahes und systematisches Lernen miteinander verbunden. Gleichzeitig sollen Familien in ihren spezifischen Lebenslagen, Entwicklungsphasen und psychosozialen Problemlagen unterstützt werden.

Es gibt regelmäßige Elternabende, Fachvorträge und Kurseinheiten zu bestimmten Themen.
Das Café International ist ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Familienzentrums Mehrgenerationenhaus mit dem städtischen Fachbereich Integration und der Servicestelle Interkulturelle Begegnung des DRK-Kreisverbands Bühl-Achern. Menschen aller Nationalitäten sind willkommen, um sich bei Kaffee und Kuchen in lockerem Rahmen kennenzulernen, gemeinsam zu plaudern und zu genießen. Abgerundet wird das Café über Ausflüge und Feste.

Das Café findet jeden Donnerstag von 16:30 bis 18:00 Uhr im Kinder- und Familienzentrum Mehrgenerationenhaus statt (ausgenommen in den Schulferien).
Frauen unterschiedlicher Nationalitäten erhalten über strukturierte Angebote einen neuen Zugang zu verschiedensten Themen. Im Fokus stehen Gespräche, Kreativangebote, Stadterkundungen, Vorträge, Kinofilme oder auch Feste. Intention ist es, die Frauen zur Selbsthilfe bei der Integration zu befähigen und den kulturellen Austausch zu fördern.

Der Frauentreff ist vierzehntägig freitags von 9:30 bis 11:00 Uhr im Kinder- und Familienzentrum Mehrgenerationenhaus.
Unter Anleitung können Interessierte einmal monatlich freitags von 9:30 bis 12:00 Uhr oder donnerstags von 19:00 bis 21:00 Uhr in den Werkräumen des Kinder- und Familienzentrums Mehrgenerationenhaus vielfältige Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien sammeln. Neben Töpfern oder Mosaik- und Specksteinarbeiten dürfen zugleich neue Techniken erprobt und neue Werkstoffe kennengelernt werden. In entspannter Atmosphäre kann frei gestaltet und mit viel Freude experimentiert werden.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Lach- und Spielgesellschaft ist ein Spielclub für Erwachsene, den der Spaß am Spielen verbindet. Als eine Gruppe des Kinder- und Familienzentrums steht er offen für alle Spielfreunde: Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele, Spiele des Jahres, Strategiespiele, Gesellschaftsspiele, Spieleklassiker, neue Spiele, alte Spiele, schnelle Spiele, abendfüllende Spiele, Legespiele, Lieblingsspiele, Taktikspiele, Ratespiele, viele Spiele.

Gespielt wird jeden Dienstag ab 19:30 Uhr im Dachgeschoss des Kinder- und Familienzentrums.

Alle Spielefreunde sind jederzeit herzlich willkommen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt-E-Mail: spieleninbuehl@gmx.de
Unter dem Motto „Reparieren statt nur entsorgen“ richtet sich dieses Angebot gegen die Wegwerf-Mentalität und Schnelllebigkeit unserer Konsumgesellschaft. Es soll dazu beigetragen werden, dass Dinge länger genutzt werden können und dadurch Müll vermieden wird. Veranstalter des Repair Café ist die Gruppe „Bürger unterstützen Bürger“ in Kooperation mit dem Fachbereich Bildung-Kultur-Generationen der Stadt Bühl und dem Kinder- und Familienzentrum Mehrgenerationenhaus.