Bauen und Wohnen

Die Stadt Bühl hat ein Wohnungsbaukonzept in Form eines Vier-Säulen-Diagramms entwickelt. Bei der Konzeption liegt der Fokus darauf, was die Stadtverwaltung selbst leisten kann, um den „Wohnungsbau für alle“ fokussiert vorantreiben zu können. Die Basis des Säulendiagramms bildet die im September 2018 abgeschlossene Studie zur Wohnungsbedarfsprognose des Beratungsunternehmens Empirica, die Aussagen zum Bedarf an Wohnraum in den verschiedenen Bevölkerungsgruppen beinhaltet.

Auf diesem Fundament ruhen die vier Säulen. Innerhalb der Säulen tritt die Stadt Bühl in verschiedenen Konstellationen federführend auf, teilweise in Eigenregie, teilweise in Verbindung mit Privaten oder Investoren.

Die vier Säulen des Wohnungsbaukonzepts

Die erste Säule „Notfall“ umfasst die Obdachlosen und Flüchtlinge, für welche die Stadt Bühl kurzfristig Unterkünfte zur Verfügung stellt beziehungsweise stellen muss.
Mit der zweiten Säule werden wohnungssuchende Bürgerinnen und Bürger mit geringem Einkommen aus Bühl sowie Flüchtlinge mit guter Bleibeperspektive erfasst. Im Rahmen des Modellprojektes „Bedarfsermittlung von Wohnungen“ wurde hierzu eine Konzeption zur Vermittlung von privaten Wohnungen über die Stadt Bühl erarbeitet. Hierbei sollen private Wohnungseigentümer angesprochen werden, welche bereit sind, Wohnraum für Bürger mit geringerem Einkommen zur Verfügung zu stellen. Die Verwaltung tritt in diesem Zusammenhang als Vermittler zwischen den Mietern und Vermietern auf. Mit diesem Programm verfolgt die Stadt Bühl auch das Ziel, an private leerstehende und ausbaufähige Wohnungen heranzukommen.

Nähere Informationen zum Wohnraum-Programm
Mit der dritten Säule soll günstiger Wohnraum über den Verkauf städtischer Grundstücke insbesondere an Investoren oder Baugenossenschaften geschaffen werden. Über Verkaufsverträge können die entsprechenden Bedingungen und Konditionen der Stadt Bühl zur Schaffung von günstigem Wohnraum klar definiert und später auch baulich umgesetzt werden.
Die vierte Säule umfasst die mittlere und gehobene Bevölkerungsgruppe über die Erschließung von neuen Baugebieten. Hierzu wurden verwaltungsintern eine Priorisierung und ein Zeitstrahl zur Entwicklung verschiedener Plangebiete entwickelt.