Verein

Obst- und Gartenbauverein Altschweier e.V.

Die Bühler Frühzwetschge in der Arche des Geschmacks
Grafenrainstraße 4
77815 Bühl
Stadtteil: Altschweier

Vorsitzende(r):
Herr Erwin Meier
Telefon:
(0 72 23) 91 17 12
Mobil:
(01 73) 7 02 69 07
Fax:
(0 72 23) 91 17 14
^
Vereinsporträt
Jeder Baum, jeder Strauch, jede Pflanze ist wertvoll für unsere Kulturlandschaft und leistet einen Beitrag zum Klimaschutz!
 
Mit dieser Aussage kann das Bestehen des Obst- und Gartenbauvereines Alt-schweier für das Leben im Gemeinwesen Altschweier hervorgehoben und als bedeutend betrachtet werden.
 
Nachdem 1840 in Riegel (Bühl-Kappelwindeck) die ersten blauen Früchte entdeckt wurden und daraufhin in den folgenden Jahren die Anpflanzungen von diesen Obstbäumen immer mehr zunahmen, wurde schon 1905 der Obst- und Gartenbauverein Altschweier als einer der ersten in der Bühler Umgebung gegründet.

Die gute Entwicklung des Vereines in ihrem 115-jährigen Bestehen zeigt, dass die Zielsetzung des Obst- und Gartenbauvereines, nämlich die Förderung des Obstanbaues und die Förderung der Gartengestaltung unter Berücksichtigung der orts- und landschaftsprägenden Gegebenheiten, auch heute noch aktuell ist und von der Bevölkerung unterstützt wird.

Die geologischen und klimatischen Gegebenheiten haben es ermöglicht, dass in Mittelbaden, speziell im Raum Bühl, der Obstbau eine Stellung einnehmen konnte, die ihn zu einem Hauptträger des Wirtschaftslebens in der Mitte des 20. Jahrhunderts machten und dabei kam dem Verein mit seiner Zielsetzung eine wichtige gesellschaftliche Funktion zu.

Heute hat der Obstbau in unserer Region an Bedeutung verloren, trotzdem ist die Förderung des Obstanbaues und damit der Erhalt der Kulturlandschaft und die Förderung der Gartengestaltung eine Aufgabe, der sich der Verein heute immer noch mit großem Engagement annimmt.

Der Obst- und Gartenbauverein Altschweier, trägt mit seinen Aktivitäten dazu bei, dass die zweckmäßige Information seiner Mitglieder durch Vorträge, Kursangebote und Lehrfahrten sowie die Unterstützung zur Ortsverschönerung und der Heimatpflege dem Wohle der Einwohner und ihren Gästen dient.
 
Jährliche Schnittkurse an Obstbäumen, Beerensträucher sowie an Ziersträucher dienen der Pflege und dem Erhalt unserer hiesigen Kulturpflanzen und bereichern den Ort in ihrer landschaftlich schönen pflanzlichen Vielfalt.
 
Aber auch das gesellschaftliche Miteinander kommt nicht zu kurz. Regelmäßige Teilnahme an den Zwetschgenfestumzügen mit anschließendem gemütlichen Beisammensein, viele Lehrfahrten nach Südtirol, in die Wachau, nach Hamburg Altes Land, Südfrankreich, dem Schweizer Wallis, ins Burgenland, nach Holland, in die Steiermark, an den Bodensee, die Toskana, an den Kaiserstuhl, nach Luxemburg und ins Elsass dienten nicht nur dem Kennenlernen der verschiedensten Obstsorten oder Anbau und Pflegemaßnahmen sondern natürlich auch der Unterhaltung und der Vereinsverbundenheit.

Mit der Einrichtung eines Obstbau und Weinbaulehrpfades im Jahre 1994 und 1996 wird auf 26 Holztafeln über die Obstsorten in der Region informiert und mit 12 Holztafeln die angebauten Weinsorten der Region beschrieben.

Anfang 2014 errichtete der Obst- und Gartenbauverein einen Obstlehrgarten, in dem insbesondere Kleinkinder an die verschiedensten Obstsorten herangeführt werden, aber auch verschiedene Baumschnitte und Veredelungstechniken gezeigt werden können.
 
Im Jahre 2014 erfolgte die Anlage eines Sortenerhaltungsquartiers in dem alte nicht mehr vermarktbare Obstsorten angepflanzt wurden, um sie der Nachwelt zu erhalten.
 
Mit der Initiative zur Aufnahme der Bühler Frühzwetschgen in die „Arche des Geschmacks“ von Slow Food und der Beteiligung an einer Zwetschgenbaum Pflanzaktion von „Plant for the Planet“ unterstreicht der Obst- und Gartenbauverein Altschweier auch immer seine feste Verankerung im gesellschaftlichen Miteinander der Großen Kreisstadt Bühl.
Für den Inhalt dieser Seite ist der Verein »Obst- und Gartenbauverein Altschweier e.V.« verantwortlich.