Städtische Finanzen

Bestandteil des im Grundgesetz und in der Landesverfassung verankerten Selbstverwaltungsrechts ist die Finanzhoheit der Kommunen. Im Rahmen gesetzlicher Vorgaben darf und muss jede Kommune eine eigene Einnahmen- und Ausgabenwirtschaft führen.

Neben Gebühren und Entgelten für erbrachte Leistungen dürfen Städte und Gemeinden dazu die sogenannten Realsteuern (Grund- und Gewerbesteuer) sowie eigene Verbrauchs- und Aufwandssteuern erheben. Außerdem stehen ihnen Anteile an den Steuereinnahmen des Landes zu.

Alle für die Aufgabenerfüllung notwendigen Einnahmen und Ausgaben werden im jährlich neu aufzustellenden Haushaltsplan dargestellt und spiegeln das Handlungsprogramm des jeweiligen Haushaltsjahres wider. Da fast jede Tätigkeit auch finanzielle Auswirkungen hat und die Verwirklichung politischer Ziele von vorhandenen Finanzierungsmöglichkeiten beeinflusst wird, kommt dem Haushaltsplan erhebliche kommunalpolitische Bedeutung zu.

Aus diesem Grund liegt die Etathoheit, nämlich die Entscheidung über die Haushaltswirtschaft und die finanzpolitischen Zielsetzungen, beim Gemeinderat, der in einer jährlich zu beschließenden Haushaltssatzung den Haushaltsplan beschließt.

Nach Abschluss eines Haushaltsjahres werden im Rechenschaftsbericht das Ergebnis des vergangenen Jahres und der Stand des Vermögens und der Schulden dargestellt sowie die Verwendung der Finanzmittel und deren Herkunft nachgewiesen. Der Rechenschaftsbericht muss dem Gemeinderat vorgelegt und von diesem beschlossen werden.

Wirtschaftlich oder rechtlich ausgelagerte Bereiche werden als Sondervermögen mit eigener Rechnung geführt. Dies sind in Bühl zum Beispiel die Eigenbetriebe Abwasserbeseitigung und Breitbandnetz oder die Naturschutzstiftung Waldhägenich, die von der Stadtverwaltung mitverwaltet werden.

Außerdem gibt es die großen, früher städtischen Betriebe, die inzwischen als GmbH geführt werden: Die Stadtwerke Bühl GmbH und die Bühler Sportstätten GmbH. Neben weiteren Beteiligungen fallen hierunter auch die Mitgliedschaften in Zweckverbänden, in denen die Stadt Bühl gemeinsam mit Nachbargemeinden verschiedenste Aufgaben erfüllt: Dies betrifft beispielsweise die Bereiche Hochwasserschutz und Wassergewinnung. Über Umfang und den Zweck der Beteiligungen gibt der Beteiligungsbericht Auskunft, der ebenfalls jährlich aufzustellen ist.
Haushaltssatzung und -plan 2019
Haushaltsplan 2018
Nachtrag Haushaltsplan 2018

Unterlagen aus den Vorjahren stellen wir Ihnen auf Nachfrage gerne zur Verfügung.