Schaufensteraktion

Die Innenstadtgemeinschaft Bühl in Aktion (Bina) und weitere Bühler Unternehmen unterstützen die Nachhaltigkeitstage. Mit welchen Produkten und Dienstleistungen sie die Nachhaltigkeitsziele unterstützen, wird im gesamten Aktionszeitraum in den Schaufenstern der Läden ausgestellt. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich über die Nachhaltigkeitspioniere in Bühl.

Teilnehmer

Präsentation der neuen Weinlinie „Weniger ist mehr“, bei der widerstandsfähige Rebsorten zum Tragen kommen, die weniger Pflanzenschutz im Vergleich zu traditionellen Rebsorten benötigen. Mit der Rebsorte Souvignier Gris wird die erste PIWI-Sorte sortenrein ausgebaut, einem Pionierwein, der sich mit seinem vollen, samtigen, frischen Aroma perfekt für die Sommerküche und den Grillabend anbietet. Dieser herrliche Weißwein leistet einen Beitrag zur Schonung und Erhaltung der natürlichen Ressourcen
Präsentation einer Pralinen Selektion, die mit zertifiziertem Fair Direct Kakao hergestellt wird. Für die Pralinenherstellung werden ausschließlich Schokoladen verwendet, die aus Kakao-Bohnen aus fairem Direktbezug hergestellt werden.
Aktion mit Fairtrade Marzipan
Bei der Imkerei Cum Natura findet man 10 verschiedene regionale Bioland Honige.
Man kann gerne die vielfältigen Geschmacksrichtungen der Honige sowie der feinen Getränke mit Honig kosten. Von der Pflege der Bienenvölker, über die Ernte, bis hin zur Abfüllung, wird in unserer Imkerei sehr bienenfreundlich und nachhaltig gearbeitet. Im abwechslungsreichen Produktsortiment findet man unter anderem Propolis, Blütenpollen, Gelee Royale und pflegende Kosmetik.

Am 25. September von 14:00 bis 18:00 Uhr kann man im Rahmen der „Gläsernen Produktion“ mit einem Tag der offenen Tür auch hinter die Kulissen schauen. Im Angebot sind Führungen, Vorträge und man kann Bienen live erleben. Ein schöner Nachmittag für die ganze Familie.
Präsentation nachhaltig produzierter Kleidung
Präsentation von Solar-Uhren, Uhren aus Recycling-Material, vegane Uhrarmbänder, Verpackungen aus Recycling-Material, nachhaltige Brillenfassungen, plastikneutrale Kontaktlinsenbehälter und Reparaturen von Brillen, Uhren und Schmuck in der eigenen Werkstatt soweit möglich
Präsentation von Damen- und Herrendüften, Pflegeprodukte für Gesicht, Körper und Haare sowie Make up, die für Nachhaltigkeit stehen
Damit unsere Kunden ein hochwertiges Brot genießen können, setzen wir von der Auswahl unserer Partner, über Rohstoffe, Verarbeitung, Verpackungen und Transport wann immer möglich auf die drei Grundsätze: Qualität, Regionalität, Umweltbewusstsein. So trägt jede Brotzeit ihren kleinen Teil zur Nachhaltigkeit bei.

Getreide

Zwischen dem Hof der Familie Wahl und unserer Backstube liegen weniger als 15 Kilometer Entfernung. Das bedeutet, dass das Bioland-Getreide dort wächst, wo es auch verarbeitet und verzehrt wird. Vom Bioland-Hof beziehen wir übrigens unter anderem Dinkel und Rotweizen, den wir in vielen unserer Produkte aus Überzeugung verwenden. Aus dieser Zusammenarbeit entspringt auch unser Grundsatz „Von hier. Von uns. Für dich.“
Mit solch kurzen Wegen sparen wir jährlich Tonnen an CO2 ein im Vergleich zu einem Getreideimport aus unseren Nachbarregionen. Außerdem investieren wir direkt in unsere Region.
 
Unser Getreide wächst auf Feldern, die seit Jahrzehnten keine synthetischen Dünger oder Spritzmittel kennen. Hier vertraut Familie Wahl gemäß den Bioland-Richtlinien auf die Natur. Gedüngt wird mit Vorkulturen, wie etwa Klee, der den Boden mit wichtigen Nährstoffen versorgt und unserem Getreide so alles liefert, was er zum Wachsen braucht. Unkräuter, denen bei konventionellem Anbau mit Spritzmitteln zu Leibe gerückt wird, werden entfernt, solange das Getreide noch jung ist. So hat es Platz und Licht zum Gedeihen.

Kaffee

2017 krempelten wir unsere Handelsbeziehungen im Kaffeesektor grundlegend um. Schon davor setzte Peter‘s gute Backstube auf Kaffee mit Fairtrade-Zertifizierung um sicherzustellen, dass die Kaffeebauern vor Ort fair entlohnt werden und ordentliche Arbeitsbedingungen vorfinden.
Dann kam unser Direktkaffee „Café Bruno“.

Nach vielen Gesprächen mit Kaffee-Experten, Sachverständigen für Handel und Kaffeebauern in Honduras entwickelten wir unsere komplett eigenen Vertriebswege für den Café Bruno. Seither übertreffen wir die Fairtrade-Richtlinien bei weitem und können unsere Kaffeebohnen vom Reifeprozess über die Ernte, das Sonnentrocknen, Verschicken, Rösten und Verpacken bis zum frisch gemahlenen Kaffee in jeder unserer Filialen ganz genau verfolgen. Das bedeutet, dass wir eine absolut transparente Produktionskette geschaffen haben, in der wir selbst die Verantwortung für faire Entlohnung und gute Arbeitsbedingungen tragen. Dieser Verantwortung kommen wir mit jeder Tasse Café Bruno nach.

Übrigens: Bei der Qualität des Kaffees und dem Röstgrad vertrauen wir auf unsere geschulten Baristas, die jede Lieferung für uns exakt auf den Punkt rösten. So gewährleisten wir eine gleichbleibend hohe Qualität bei dem für uns besten Kaffee Badens.

Das Modehaus Pfeiffer nimmt das Thema Nachhaltigkeit und Fair Trade nicht erst seit heute sehr ernst. Wir führen Marken, wie z.B. Armedangels, Marc O´Polo, Lanius, Ragwear, Meyer und Carl Gross/Concept Green, bei denen der internationale Umweltstandard im höchstem Maße umgesetzt wird und auch durch verschiedene Öko-Siegel wie z.B. das GOTS Zertifikat dokumentiert ist. Alle Stufen der Produktions- und Vertriebskette, von der Gewinnung der Rohfaser bis hin zu sozialen Arbeitsbedingungen, müssen einen hohen Standard erfüllen. Unsere Kunden erkennen dies an unserem grünen Hangtag „Fair by Pfeiffer“, das an diesen Teilen angebracht ist. Gerne gibt Ihnen unser Mode-Team dazu weitere Informationen und zeigt Ihnen diese schönen Kollektionen.
Präsentation des Gewinnsparen unter dem Motto „Gewinnen – Sparen – Helfen“
Präsentation der Marke ragwear, der ersten veganen Bekleidung. Vegane Produktionsweisen sind ohne Qualitätseinbußen möglich und versprechen tierleidfreie und stylische Mode. Menschen und Tiere fair und respektvoll zu behandeln ist fester Bestandteil der Markenphilosophie.

Die Organic Kollektion besteht aus natürlicher Bio-Baumwolle, GOTS-zertifiziert, und Bambusviskose sowie aus recyceltem Polyester, das ausrangierten Kunstfasern ein zweites Leben ermöglicht und dabei einen Beitrag zur Müllreduktion leistet. Außerdem wird auf langlebiges Lyocell, Leinen und wassersparenden Hanf gesetzt.

Warum GOTS-zertifizierte Bio-Baumwolle?

Der Einsatz von gesundheitsgefährdenden Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden ist beim Anbau von ökologischer Baumwolle streng verboten. Davon profitieren alle Akteure des Baumwollanbaus, insbesondere durch die Vermeidung von direktem Kontakt mit diesen aggressiven Chemikalien. Hinzu kommt, dass die Natur nicht durch Gifte belastet wird, die ansonsten das Grundwasser verseuchen sowie Flora und Fauna in den Anbaugebieten nachhaltig schädigen. Über das gesamte Sortiment hinweg liegt der Anteil GOTS-zertifizierter Baumwolle bereits bei über 30 Prozent. Bio-Baumwolle ist in der Anschaffung 30 bis 35 Prozent teurer als konventionell angebaute Baumwolle. Diese Kosten trägt ragwaer und versteht dies als Beitrag für eine intakte Umwelt und eine Investition in die Zukunft unseres Planeten.