Lebensraum Nützlinge

Schwalben und Fledermäuse sind nicht nur anmutige Flugakrobaten. Sie gehören auch zu unseren größten Nützlingen in heimischen Gärten. Doch ihre Lebensräume werden durch die zunehmende Versiegelung, großflächige Bebauung sowie den Verlust von Strukturvielfalt in der Landschaft zunehmend gefährdet.

Mit der Aktion „Mein Nistkasten“ möchte die Stadt Bühl diesem Trend entgegenwirken und Lebensräume in privaten Gärten schaffen. Bühler Bürger konnten sich 2023 als Botschafter für diese gefährdeten Arten bewerben und erhielten hierfür kostenfrei ein Mehlschwalben-Doppelnest oder eine Fledermausnisthilfe.

Schwalben und Fledermäuse haben einen hohen ökologischen Stellenwert.  Beispielsweise nehmen Fledermäuse in der Nacht etwa 30 Prozent des eigenen Körpergewichts an Nahrung, die ausschließlich aus Insekten besteht, zu sich. So kann eine Fledermaus während eines Sommers bis zu 1.000 Gramm Insekten, bestehend aus rund 500.000 Schnaken oder einer Million Fliegen und Mücken, verzehren. Auch Schwalben sind Insektenjäger und leisten einen wichtigen Beitrag zur Kontrolle von Parasiten- und Schädlingspopulationen. So können die Arten bei entsprechender Verbreitung in Zukunft ein effektives und natürliches Mittel gegen die sommerliche Stechmückenbelastung werden.

Die Botschafter sollen Gesichter in der Bevölkerung sein, die als Multiplikator andere Bürger zum Mitmachen motivieren. Ihr erworbenes Wissen sowie die Beobachtungsergebnisse geben sie im Rahmen eines Monitorings weiter. In praxisnahen Workshops wurde den Botschaftern unter anderem gezeigt, wie ein Nistkasten richtig aufgehängt oder gewartet wird. Des Weiteren erhielten sie einen Ordner, in dem alle wichtigen Informationen zum Thema Nistkasten und Schwalben beziehungsweise Fledermäuse gesammelt sind. Die mit einer Zertifizierungsurkunde versehenen Botschafter sind nun in der Lage, kritische Veränderungen in der Region zu erkennen, zu verstehen und für andere lösungsorientiert sichtbar zu machen.

Die Aktion „Mein Nistkasten“ wurde durch die Leader-Aktionsgruppe Mittelbaden Schwarzwaldhochstraße mit Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ des Bundes sowie des Landes Baden-Württemberg und der Leader-Aktionsgruppe gefördert.