Erfolge der Stadt

Ökostrom auf ganzer Linie

Seit dem Jahr 2011 werden alle städtischen Gebäude mit zertifiziertem Ökostrom versorgt. Diesen stellen die Bühler Stadtwerke über einen Bezugsvertrag mit der Naturstrom AG bereit. Die Umstellung auf den mit erneuerbaren Energien erzeugten Strom erfolgte aufgrund eines Beschlusses des Gemeinderates vom 2. Dezember 2010. Dadurch wird die Entstehung von rund 3.300 Tonnen Treibhausgasen pro Jahr vermieden. Die Stadt trägt so Jahr für Jahr einen Teil zum Schutz des Klimas bei.
 

Nahwärme – effizient, regional und klimaneutral

Nahezu alle städtischen Gebäude in der Innenstadt werden mit klimafreundlicher Wärme aus dem Nahwärmenetz der Stadtwerke Bühl versorgt. Hierzu gehören die Rathäuser eins bis vier, das Bürgerhaus Neuer Markt, zwei Schulen, zwei Turnhallen, die Feuerwehr, das Kinder- und Familienzentrum, die Städtische Schule für Musik und darstellende Kunst sowie die Mediathek. Weitere Gebäude wie Wohn- und Geschäftsgebäude, einige Privathäuser und kirchliche Einrichtungen sind ebenfalls angeschlossen.
 
Klimafreundlich ist die Nahwärmeversorgung nicht nur, weil viele Gebäude damit versorgt werden und dadurch die Technik sehr effizient arbeiten kann. Sie ist vor allem deshalb klimafreundlich, weil die Wärme mit Hackschnitzeln aus heimischem Holz erzeugt wird. Der Brennstoff wird also nur über kurze Wege transportiert. Zudem ist Holz eine erneuerbare Energie, die den fossilen Energieträger Erdgas ersetzt. Nur im Winter, wenn es extrem kalt ist, und im Sommer unterstützt ein Erdgaskessel.
 
Im Dezember 2011 nahm das Nahwärmenetz mit einer Gesamtlänge von 5,3 Kilometern seinen Betrieb auf. Die Wärmeleistung des Netzes beträgt 3.750 Kilowatt, pro Jahr werden 2.500 Megawattstunden erzeugt und 23 Gebäude sind angeschlossen (Stand Februar 2019).

Eingesparte CO2-Menge: 320 Tonnen klimaschädliche Treibhausgase pro Jahr
 
Ein zweites, kleineres Nahwärmenetz versorgt den städtischen Bauhof sowie einige umliegende Grundstücke.
 

Umweltfreundliche Mobilität steht bei der Stadt Bühl hoch im Kurs

Die Stadt Bühl setzt auf umweltfreundliche Mobilität. Mitarbeiter erhalten einen Zuschuss, wenn sie mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln zur Arbeit kommen. Und die privaten Fahrräder stehen trocken und sicher in der städtischen Fahrradgarage.
 
Für Dienstfahrten stehen mehrere Dienstfahrräder zur Verfügung, darunter zwei E-Bikes. Für weitere Strecken nutzt die Stadt seit 2009 ein Elektrofahrzeug, welches mit zertifiziertem Ökostrom betankt wird. Zudem sind die städtischen Mitarbeiter gehalten, bei Dienstfahrten Busse und Bahnen zu nutzen.
 
Darüber hinaus trägt die Stadt einen erheblichen Anteil der Kosten der Citylinie und der Anruf-Linien-Taxis (ALT). Sie finanziert damit das umweltfreundliche Mobilitätsangebot in Bühl, insbesondere zur Anbindung der Stadtteile, zu einem erheblichen Teil.
 
E-Auto der Stadt Bühl vor dem Rathaus 1