Aktuelles

Jede Sekunde zählt


Jährlich sterben über 100.000 Menschen in Deutschland am plötzlichen Herztod. Die häufigste Ursache für den plötzlichen Herztod ist das sogenannte Herzkammerflimmern, das nur durch eine zeitnahe Frühdefibrillation durchbrochen werden kann. Jede Minute im Falle des plötzlichen Herztodes, die bis zur Defibrillation vergeht, lässt die Überlebenschance des Betroffenen um etwa zehn Prozent sinken.
 
Zahlreiche Studien haben erwiesen, dass auch der Laie unter Anwendung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung in Verbindung eines AED-Gerätes (Automatischer Externer Defibrillator) das Leben eines Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wiederherstellen und somit retten kann.
 
Vor der Eingangstür des Neusatzer Rathauses wurde nun ein Defibrillator montiert. Das Gerät, inklusiv einer Kurzanleitung, befindet sich in einem Gehäuse mit Scheibe. Beim Öffnen der unverschlossenen Tür ertönt ein Alarm. Die Handhabung wird an vier Bildern dargestellt. Der AED ist nicht schwierig zu bedienen, aber für alle von uns ungewöhnlich. Es ist daher von großem Vorteil, sich mit diesem Gerät in einem Seminar vertraut zu machen. In diesen Kursen wird besonders auf die ersten Minuten nach dem Eintritt eines Herzstillstandes und den sofort einzuleitenden Maßnahmen eingegangen. Das DRK veranstaltet solch einen Kurs am kommenden Samstag, 18. Januar, 9:00 bis 13:00 Uhr im Sozialzentrum des DRK-Kreisverbands Bühl-Achern, Rotkreuzstraße 1 in Bühl. Teilnahmegebühr: 10 Euro, Anmeldung bei Doris Schmith-Velten, Telefon (01 51) 58 04 98 02.
 
In Neusatz und Waldmatt wird künftig an folgenden Standorten auf das AED-Gerät am Rathaus hingewiesen:
  • Sportplatz
  • Kirche
  • Schule
  • Friedhof
  • Waldmatt (Pavillon)
  • Stadtgeschichtliches Institut
  • Kindergarten
  • Schlossberghalle