Aktuelles

Eine zentrale Anlaufstelle


Immer mehr Menschen dürfen ihr Haus nicht verlassen, weil sie erkrankt sind, mit einer mit dem Coronavirus infizierten Person Kontakt hatten oder selbst in einem Risikogebiet waren. Andere sollen den Kontakt zu Menschen komplett vermeiden, weil sie wegen ihres Alters oder einer Erkrankung besonders gefährdet sind. Doch wie kommen diese Bürger zu Lebensmitteln und Medikamenten? Nicht jede und jeder hat Freunde und Verwandte in der Nähe, die das erledigen können.
 
Die Bühler Stadtverwaltung und der DRK-Kreisverband Bühl-Achern haben sich deshalb verständigt, zur Corona-Krise gemeinsam eine Bürgerhilfe zu koordinieren. Ebenso wurde nahezu zeitgleich durch Stefanie Stedry und Frank Söffing aus Vimbuch die „Corona Nachbarschaftshilfe Bühl“ über die Social-Media-Plattform Facebook ins Leben gerufen. Anrufe und Anliegen, die bei dieser Privatinitiative eingehen, werden nun auch an die zentrale Anlaufstelle bei der Stadt weitergeleitet.
 
Diese ist zu erreichen über ein Bürger-Telefon, das unter der Nummer (0 72 23) 9 35-3 33 geschaltet ist, Montag bis Freitag von 8:00 bis 17:00 Uhr, samstags von 8:00 bis 13:00 Uhr. Außerdem können die Bürger, ob Helfer oder Hilfesuchender, ein Online-Formular nutzen. Dieses geht direkt beim Ordnungsamt ein.
 
Das städtische Bürger-Telefon ist nicht nur für die Koordination der Bürgerhilfe eingerichtet worden. Es steht den Bürgern auch offen für auf Bühl bezogene Fragen rund um die Corona-Pandemie. Allgemeine beziehungsweise gesundheitliche Fragen zum Coronavirus können die Mitarbeiter der Stadtverwaltung aber nicht beantworten.
^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl