Aktuelles

Martin Thiele tritt Stelle an


Martin Thiele hat seine neue Stelle als Klimaschutzmanager der Stadt Bühl angetreten. Thiele folgt auf Monika Brudler, die von Juni 2018 bis Anfang dieses Jahres die damals neu geschaffene Aufgabe erstmals bekleidet hatte, ehe sie nach Frankfurt wechselte. Auf die Stellenausschreibung hatten sich insgesamt 75 Bewerberinnen und Bewerber gemeldet. "Das zeigt, wie heiß umkämpft der Markt ist", findet Oberbürgermeister Hubert Schnurr. Der Rathauschef ist froh darüber, "dass wir in Martin Thiele einen studierten Projektmanager für Klimaschutz und Klimaanpassung gefunden haben, der obendrein auch schon Berufserfahrung sammeln konnte".

Martin Thiele war zuletzt als Klimaschutzmanager bei der Gemeinde Birkenwerder, etwa 25 Kilometer nördlich vom Berliner Stadtzentrum entfernt, angestellt. Dort war der Familienvater eines Sohnes für zweieinhalb Jahre tätig. Seine erste Stelle in dieser Position trat er beim Landkreis Havelland, ebenfalls in der Nähe von Berlin, an. In der Einlernphase des neuen Klimaschutzmanagers wird auch ein neues städtisches Referat aufgebaut. Zum 1. Januar 2021 übernimmt Martin Thiele dann die Leitung des Referats Klima und Umwelt, das direkt beim Oberbürgermeister angesiedelt sein wird. "Damit ist das Thema innerhalb des Rathauses künftig noch prominenter verortet", begründet Schnurr die strukturelle Anpassung.

Die Grundlagen für ihre künftige Klimapolitik hat die Stadt gemeinsam mit dem Gemeinderat Anfang des Jahres bei einer Klausur festgelegt. "Mit dem Arbeitsbeginn von Martin Thiele fällt nun gewissermaßen der Startschuss. Wir wollen künftig einen noch stärkeren Beitrag zum Klimaschutz leisten", betont der Rathauschef. Bereits gegründet wurde ein Klima- und Umweltausschuss, auch ein Klimafonds über 150.000 Euro wurde eingerichtet. Geplant ist zudem ein Klimapreis, um bereits umgesetzte innovative Projekte auszeichnen zu können. In den Beschlussvorlagen für die Gemeinderatssitzungen hält zudem die Klimarelevanz Einzug. 

"Wir müssen das Thema Klimaschutz gemeinsam anpacken", sagt Martin Thiele. Wichtig sei es, "eine Gemeinschaft zu fördern und so nachhaltig den Wandel zu erzeugen". Für die Bürgerinnen und Bürger besteht die Möglichkeit, sich über ein Online-Formular mit Ideen und Anregungen an den neuen Klimaschutzmanager zu wenden.

Die Stelle wird noch bis Mai nächsten Jahres vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative mit 65 Prozent bezuschusst, eine geringere Folgeförderung ist möglich. "Unabhängig davon planen wir langfristig mit Herrn Thiele", so Schnurr.


20200923_Klimaschutzmanager Martin Thiele
^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl