Aktuelles

„Coronavirus trifft uns wieder mit voller Wucht“


Seit Montag greifen die neuen Pandemie-Verordnungen. Oberbürgermeister Hubert Schnurr nahm dies zum Anlass für eine weitere Video-Botschaft. Er ruft darin die Bühler Bürger zu Solidarität mit Gastronomie und Einzelhandel auf. Außerdem mahnt er an, dass das Coronavirus nur gemeinsam einzudämmen ist.
 
„Das Coronavirus trifft uns wieder mit voller Wucht“, betont der Oberbürgermeister in der Video-Botschaft. Die drastischen Maßnahmen, die Bund und Länder ergriffen haben, dürfe man kritisch sehen, aber Schnurr ist sich „sicher, dass sie ihre Wirkung erzielen werden“. Besonders hart trifft die neue Corona-Verordnung die Gaststätten. Sie müssen bis Ende des Monats geschlossen bleiben. Erlaubt bleibt aber die Lieferung und Abholung von Speisen für zu Hause. „Unsere Gastronomen brauchen jetzt unsere solidarische Unterstützung“, appelliert Schnurr. Er bittet die Bürger darum, die Bestell- und Liefermöglichkeiten zu nutzen. Welche Bühler Gastronomen diesen Service anbieten, wird auf der städtischen Webseite unter www.buehl.de/heimatshopper aufgeführt. Die Stadtverwaltung platziert zudem Plakate an den Stadteingängen mit dem Aufruf: „Sei auch DU ein Heimat-Shopper.“ Denn auch der Einzelhandel braucht, gerade jetzt, die Kaufkraft der Bürger. „Kaufen oder bestellen Sie vor Ort – für unser Bühl“, appelliert der Rathauschef.
 
Um das Virus einzudämmen, bittet Schnurr: „Halten Sie Abstand, tragen Sie eine Maske, beschränken Sie Ihre Kontakte. Damit schützen Sie sich und andere“, und ergänzt: „Nun können wir wieder zeigen, wie solidarisch wir sind. Nach dem Lockdown im Frühjahr schaffen wir das auch jetzt wieder gemeinsam.“ Der Oberbürgermeister ist davon überzeugt, „dass wir auch diese Herausforderung meistern werden“.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl