Aktuelles

220 Mitarbeiter in Kurzarbeit


Die Stadt Bühl hat für mittlerweile rund 220 Mitarbeiter Kurzarbeit eingeführt. Darüber wurde am Mittwochabend der Gemeinderat informiert. Grundlage der Maßnahme ist der Tarifvertrag, der die Kurzarbeit für Beschäftigte von kommunalen Arbeitgebern während der Corona-Krise regelt. Die Kurzarbeit gilt für die Mitarbeiter der Bühler Stadtverwaltung je nach Arbeitsanfall in unterschiedlichem Maße. Je nach Entgeltgruppe erhalten sie eine Aufstockung auf 90 bis 95 Prozent ihres Gehalts. Betroffen von der Kurzarbeit sind der kulturelle und der pädagogische Bereich sowie das Gebäudemanagement mit ihren Hausmeistern und Reinigungskräften. Die Stadt Bühl nutzt auch die Möglichkeiten des Tarifvertrags, den Arbeitsausfall gegenüber der Bundesagentur für Arbeit geltend zu machen und somit eine finanzielle Erstattung – bedingt durch die Schließungen – zu erhalten.
^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl