Aktuelles

„Eine Pionierin des TV Bühl“


Ende September feierte Nina Reck vom TV Bühl in Kaltenkirchen (Schleswig-Holstein) ihren bislang größten sportlichen Erfolg: Bei den deutschen Jugendmeisterschaften im Tischtennis für Menschen mit Behinderung heimste die 18-Jährige den Titel ein. Um zu diesem großartigen Erfolg zu gratulieren, empfing Oberbürgermeister Hubert Schnurr die Para-Sportlerin am Freitag im Friedrichsbau und überreichte ihr eine Urkunde, einen Blumenstrauß, einen Einkaufsgutschein der Innenstadtgemeinschaft Bühl in Aktion sowie eine Trinkflasche. Als Zeichen der Anerkennung ihrer Leistung durfte sich Reck im Beisein ihrer Eltern, Vertretern des Gemeinderats und Verantwortlichen des TVB obendrein in das Goldene Buch der Stadt Bühl eintragen.

„Sie haben Disziplin und Können bewiesen“, würdigte Oberbürgermeister Schnurr Recks Leistung. „Zudem sind Sie eine echte Pionierin des TV Bühl.“ Durch die Initiative der jungen Bühlerin, die von Katrin Faller trainiert wird, ist der TVB dem Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband beigetreten. Dadurch könnten nun Sportler mit einer körperlichen Behinderung aus allen Abteilungen des Vereins an Para-Wettkämpfen teilnehmen. Neben Oberbürgermeister Schnurr hat es sich auch Jörg Woytal als Vorsitzender des Bühler Sportausschusses nicht nehmen lassen, Reck zu gratulieren: „Sie sind für alle Sportler unserer Stadt ein echtes Vorbild und haben trotz der erschwerten Bedingungen während der aktuellen Corona-Situation eine Topleistung abgeliefert.“

Jörg Woytal (von links), Katrin Faller, Nina Reck, Jochen Fritz (TVB-Abteilungsleiter Tischtennis), Hubert Schnurr

Jörg Woytal (von links), Katrin Faller, Nina Reck, Jochen Fritz (TVB-Abteilungsleiter Tischtennis), Hubert Schnurr.

Nina Reck und Oberbürgermeister Hubert Schnurr

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl