Aktuelles

Impfambulanz wird eingerichtet


Der Landkreis Rastatt, der bis Ende September in der Schwarzwaldhalle das Impfzentrum betrieben hat, richtet in Bühl eine Impfambulanz ein. Im Dezember wird in der Reblandhalle in Altschweier mit Erst-, Zweit- und Drittimpfungen gegen das Coronavirus begonnen. Die Organisation liegt wieder in den Händen des Landratsamts, die Stadtverwaltung stellt unter anderem die Halle zur Verfügung. Voraussichtlich ab Ende nächster Woche können in der Reblandhalle Corona-Schutzimpfungen erfolgen.

Geplant ist, dass in der Impfambulanz täglich geimpft wird. Bis zu 450 Impflinge könnten so an einem Tag versorgt werden. Geimpft wird nur mit Terminvoranmeldung. Einen Impftermin buchen kann man online über eine Reservierungsplattform, die sich derzeit noch im Aufbau befindet. Sobald alle Details durch den Landkreis und die Stadt Bühl ausgearbeitet sind und die Anmeldemöglichkeit besteht, wird dies unter anderem unter www.buehl.de/corona bekanntgegeben.

„Mit der Impfambulanz tragen wir der Notwendigkeit Rechnung, ausreichend Impfangebote zu schaffen. Wir müssen und wollen dem Impfen einen Schub geben“, erklärt Bürgermeister Wolfgang Jokerst. Er appelliert zugleich an die noch ungeimpften Menschen, die erneute Chance, sich kurzfristig erstimpfen lassen zu können, zu nutzen – „im Interesse aller“. Denn eine Impfung ist der zentrale Baustein der Pandemiebekämpfung.

Verabreicht werden zunächst die Impfstoffe von Biontech und Moderna. Eine Auffrischimpfung kann sechs Monate nach der Vollimmunisierung erfolgen, bei Johnson & Johnson sind es vier Wochen. Jugendliche zwischen zwölf und 15 Jahren werden nur im Beisein eines Erziehungsberechtigten geimpft. Mitzubringen sind der Impfpass, Personalausweis und die Versichertenkarte.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl