Aktuelles

Feuer- und Grillstellen gesperrt


Aufgrund der seit über drei Wochen anhaltenden Trockenheit verbunden mit teilweise sehr hohen Temperaturen hat sich die Waldbrandgefahr im ganzen Landkreis Rastatt weiter verschärft. Da auch in den nächsten Tagen keine Wetteränderung zu erwarten ist, sind durch eine Allgemeinverfügung von der unteren Forstbehörde im Landratsamt Rastatt alle Feuer- und Grillstellen im Wald bis auf Widerruf gesperrt worden.

Forstamtsleiter Thomas Nissen appelliert an alle Waldbesucher durch verantwortungsvolles, umsichtiges Verhalten mitzuhelfen, Brände im Wald zu vermeiden. „Bitte halten Sie vor allem die Zufahrten in den Wald und die Waldwege frei, damit die Feuerwehr eine Einsatzstelle auch schnell erreichen kann“, richtet auch Kreisbrandmeister Heiko Schäfer eine dringende Bitte an alle Waldbesucher.

Wer einen Wald- oder Vegetationsbrand entdeckt, wird gebeten, diesen umgehend der Feuerwehr über die Notrufnummer 112 zu melden und im Bedarfsfall auch die anrückenden Einsatzkräfte zum Brandort zu lotsen.

Die Stadt Bühl hat über die Allgemeinverfügung des Landkreises hinausgehend alle städtischen Grillplätze, nicht nur jene im Wald, ab sofort gesperrt. Von der Sperrung betroffen sind auch bereits angemietete Grillplätze. Wer Verträge mit den Ortsverwaltungen geschlossen hat, wird gebeten, sich wegen der Kostenerstattung dorthin zu wenden. Bäume, Büsche und Gras sind derzeit so trocken, dass ein Funke ausreicht, um einen Brand zu entfachen. Auch Zigarettenkippen oder Glasscherben können die trockene Vegetation in Brand setzen. Sobald die Brandgefahr gesunken ist, wird die Sperrung wieder aufgehoben.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl