Aktuelles

Vier Projekte stehen zur Wahl


Zum zweiten Mal hat die Stadt Bühl in diesem Jahr auf Grundlage ihres Nachhaltigkeitsfonds einen Klimaschutzpreis ausgeschrieben. Modellhafte Projekte, die den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren oder sich an die Auswirkungen des Klimawandels anpassen, werden damit ausgezeichnet. Neben Jurypreisen gibt es auch einen von der Volksbank Bühl gesponserten, mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreis, wofür Bühler Bürger nun abstimmen können.

Vier Bewerbungen stehen für die Jurypreise und den Publikumspreis zur Wahl – vom durch die Initiative „Vimbuch neu denken“ angeregten Seimelgarten über den Nachhaltigkeitsratgeber „Erde gut, alles gut“ zweier Absolventen des Windeck-Gymnasiums und die zentrale Wildkammer der Jagdgenossenschaft Bühl bis zu einem größtenteils von einer Vimbucher Familie in Eigenregie geschaffenen Dachbiotop auf einer Doppelgarage.

Während beim Jurypreis der Klimabeirat der Stadt Bühl über die Gewinner entscheidet, sind zum Publikumspreis alle Personen ab 16 Jahren, die in Bühl wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder einem Verein angehören, aufgerufen, einmalig eine Stimme für ihr favorisiertes Projekt abzugeben. Die Stimmabgabe ist ab Montag, 1. August, bis Sonntag, 18. September, im Internet unter www.buehl.de/klimaschutz-publikumspreis sowie zu den Öffnungszeiten im Rathaus 4, Friedrichstraße 2, und im Eingangsbereich der Volksbank Bühl, Friedrichstraße 4, möglich. Dort liegen jeweils Stimmzettel aus und eine Wahlurne ist aufgestellt.

Weitere Informationen zu den zur Wahl stehenden Projekten erhalten Interessierte ebenfalls unter www.buehl.de/klimaschutz-publikumspreis. Die Preisträger werden im Oktober von Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Marco Feit, Vorstandssprecher der Volksbank Bühl, ausgezeichnet.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl