Aktuelles

Impfbetrieb bis Jahresende gesichert


Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat mit der Fortführung des Landesimpfkonzepts den Betrieb der Corona-Impfstützpunkte im Land bis zum Jahresende sichergestellt. Somit auch im Landkreis Rastatt, der dafür gesorgt hat, dass das Impfangebot bis zum 31. Dezember wie bisher im vollen Umfang bestehen bleibt. Auch das Mobile Impfteam bleibt aktiv und kann weiterhin aufsuchende Impfungen, insbesondere in Einrichtungen mit vulnerablen Personengruppen, anbieten.

Das Kreisimpfzentrum in Rastatt bietet rasche Abläufe und umfassende Aufklärung für Corona-Impfungen an. Impfungen sind mit und ohne Termin dienstags bis freitags zu den Öffnungszeiten von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr möglich. Immer freitags werden Corona-Schutzimpfungen für Kinder im Impfzentrum angeboten. Für Corona-Impftermine steht seit dem 19. September das neue Impfterminportal des Landes zu Verfügung. Termine können in Baden-Württemberg jetzt zentral online über impftermin-bw.de oder telefonisch unter (08 00) 28 22 72 91 gebucht werden.


Klassischer Totimpfstoff Valneva steht zur Auswahl

Erst vor wenigen Tagen haben die Impfungen mit den an Omikron angepassten Vakzinen auf mRNA-Basis begonnen. Nun steht mit dem inaktivierten Ganzvirusimpfstoff Valneva bald ein weiteres Vakzin zur Verfügung. Der Impfstoff enthält vollständige inaktivierte (abgetötete) Viruspartikel des ursprünglichen Coronavirus. Diese sind ungefährlich für den Körper, sollen jedoch eine möglichst natürliche Immunisierung hervorrufen. Diese Technologie kommt auch bei vielen anderen Impfstoffen zum Einsatz, wie zum Beispiel den Schutzimpfungen gegen Grippe, Tollwut oder FSME. Impfungen mit dem neuen Vakzin sind ab nächster Woche im Kreisimpfzentrum möglich.

Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-rastatt.de/impfen.