Aktuelles

Tuba steht im Mittelpunkt


Über 30 Unterrichtsfächer, mehr als 15 verschiedene Ensembles, rund 40 Lehrer und knapp 1.500 Schüler: Aufgrund dieser Zahlen sieht sich die Städtische Schule für Musik und darstellende Kunst Bühl bestätigt, den richtigen Weg zu verfolgen. Und dieser Weg soll in diesem Jahr konsequent fortgesetzt werden. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Bürgermeister Daniel Fritz stellte Musikschul-Leiter Bernhard Löffler in dieser Woche die für die kommenden Monate geplanten Projekte vor.

„Wir wollen die Schule attraktiv halten“, sagte Löffler. Gleichzeitig wolle er auf Bedürfnisse eingehen. Auch deshalb beteiligt sich die Musikschule an einer Aktion des Deutschen Musikrats, der die Tuba zum Instrument des Jahres erklärt hat. Wer sich im Februar für das größte und tiefste Blechblasinstrument anmelde, erhält im ersten Monat kostenlosen Unterricht. „Die Tuba findet in unseren Veranstaltungen immer wieder Platz, sowohl solistisch als auch im Ensemble“, so Löffler.

Den eingeschlagenen Weg möchte die Musikschule auch im Bereich Singen weitergehen. „Singen ist der Einstieg in die Musik“, sagt Löffler. Das im Advent eingeführte und auf positive Resonanz gestoßene After-Work-Singen wird donnerstags ab 18:00 Uhr im Vereinsraum des Bürgerhauses Neuer Markt fortgesetzt. Nach den Fastnachtsferien sollen zudem in den verschiedenen Chören von „Primacanta“ über den Jugendchor und das „klassische“ Vokalensemble bis zum Seniorenchor neue Projekte beginnen.

Ein besonderes Projekt steht in der Musikschule beim Tanz auf dem Programm. „Die vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi soll als freies und offenes Tanzprojekt die gesamte Stadtgesellschaft zusammenführen. Für vor den Sommerferien ist die Abschlusspräsentation geplant, wobei die Kinder den Frühling, die Jugendlichen den Sommer, die Erwachsenen den Herbst und die Senioren den Winter tanzen sollen. Geübt wird an Samstagvormittagen. Wer mitmachen möchte, kann sich an das Sekretariat der Musikschule werden.

Mitwirkende sind auch bei neuen Ensemble-Projekten gesucht, die Bernhard Löffler selbst leiten wird. Da ist zum einen ein Klassik-Pop-Orchester, das sich im Mai präsentieren soll, zum anderen ist ein Alte-Musik-Ensemble geplant. Zur Angebotsvielfalt der Bühler Musikschule kommen zudem in diesem Jahr wieder bewährte Veranstaltungen wie das „Jazzlight“ am 20. April mit „Brass & Fun“ sowie als Gast Thomas Siffling und der „Tag der offenen Ohren“, der Ende Juni im Bürgerhaus Neuer Markt mit vielen Programmpunkten zu einem „Tag der Musik“ werden soll.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Sekretariat der Musikschule unter Telefon (0 72 23) 93 54 16 oder per E-Mail an musikschule(at)buehl.de.

20240131_Musikschule_Tuba.JPG

Ob Singen, Tanzen oder Musizieren, die Musikschule sucht Mitwirkende, die die neuen Projekte mit Leben füllen.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl