Aktuelles

Vollsperrung in Etappen


Die südliche Hauptstraße muss saniert werden. Zwischen der Einmündung Bühlertalstraße und der Tankstelle Jäger muss der Abwasserkanal aufgrund von Bestandsschäden und als Ergebnis einer hydraulischen Prüfung erneuert und erheblich vergrößert werden. Gleichzeitig wird der Straßenraum komplett neu gestaltet und deutlich aufgewertet. Die Baustelle wird ab nächsten Mittwoch eingerichtet, zum Start der insgesamt voraussichtlich 15 Monaten andauernden Baumaßnahme muss ab Montag, 19. Februar, die Einmündung zur Bühlertalstraße für etwa fünf Wochen gesperrt werden.

Danach bewegen sich die Arbeiten abschnittsweise bis zur Tankstelle Jäger, immer verbunden mit einer Vollsperrung in Etappen. Dabei werden die jeweils betroffenen Abschnitte je nach Aufwand zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten komplett für den Verkehr gesperrt. Der überörtliche Verkehr wird auf die neue B3 umgeleitet. Innerörtlich gibt es, je nach gesperrtem Abschnitt der Hauptstraße, unterschiedliche Umleitungsmodelle.

Im ersten Bauabschnitt werden hierfür die Oberweierer Straße und die Robert-Koch-Straße genutzt. Richtung Süden wird der Verkehr über Eisenbahnstraße, Güterstraße, Oberweierer Straße und Adalbert-Stifter-Straße gelenkt. In der Oberweierer Straße gilt dabei ein Halteverbot, außerdem verschwinden die dortigen Blumenkübel. Richtung Norden verläuft die Umleitungsstrecke über Robert-Koch-Straße, Rungsstraße, Kappelwindeckstraße, Bühlertalstraße und Grabenstraße.

Für den ÖPNV bedeutet die Sperrung zur Einmündung der Bühlertalstraße, dass die Linien 262, 264, 265, 266, 271, 273 und 7135 ab dem 19. Februar die Haltestellen Rathaus nicht anfahren können. Ersatzhaltestellen sind die Haltestellen am Zentralen Omnibusbahnhof. Die Linie 263 kann die Haltestelle Bühlertalstraße/Hauptstraße nicht bedienen. Ersatzhaltestelle hierfür ist die Haltestelle Rathaus.

Südliche Hauptstraße wird ab dem 19. Februar saniert

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl