Aktuelles

Starkregenrisiken im Fokus


Mit Beginn des Jahres hat das Starkregenrisikomanagement des Landkreises Rastatt und der Stadt Baden-Baden die Gefährdungsanalyse im gesamten Verbundprojekt abgeschlossen. Seither werden die Starkregengefahrenkarten über die Webseite des Landratsamts Rastatt, www.landkreis-rastatt.de/starkregen, öffentlich einsehbar zur Verfügung gestellt.

Bürger, die darüber mit Vertretern aus Kommune, Landratsamt und den Planungsbüros ins Gespräch kommen und sich über die Gefährdung ihrer Gebäude und Grundstücke sowie über Maßnahmen zur Eigenvorsorge informieren möchten, haben dazu am Dienstag, 27. Februar, die Möglichkeit. Die Stadt Bühl lädt an diesem Abend ab 18:00 Uhr alle Interessierten zu einer Bürgerinfoveranstaltung ins Bürgerhaus Neuer Markt ein, bei der zudem die konkreten Ergebnisse der Überflutungsanalysen und die Grundlagen zur Interpretation der Starkregengefahrenkarten vorgestellt werden.

Die Eigenvorsorge ist nicht nur ein ganz wesentlicher Bestandteil der Starkregenvorsorge, sondern der Schutz privaten Eigentums vor Überflutung gehört zur privaten Vorsorgepflicht aller Bürger. Um eventuell vorhandene Risiken beurteilen und Maßnahmen zur Eigenvorsorge planen zu können, ist die Bereitstellung der Starkregengefahrenkarten ein grundlegender Baustein. Neben der Möglichkeit, diese über die Landkreis-Webseite einzusehen, können Interessierte die Starkregengefahrenkarten auch bei der Stadt Bühl, Abteilung Tiefbau, Dominik Weiler, vor Ort einsehen.

Weitere Informationen zum Starkregenrisikomanagement-Projekt sowie Links zu Materialien zum Thema Eigenvorsorge finden sich unter www.landkreis-rastatt.de/starkregen.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl