Aktuelles

Förderbescheid für Stadtgarten


Die geplante Umgestaltung des historischen Stadtgartens in der Bühler Innenstadt wird vom Bund finanziell gefördert. Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung hat den von der Stadt Bühl für diese Maßnahme eingereichten Förderantrag bewilligt, womit die Stadt mit einer Zuwendung in Höhe von bis zu 1,229 Millionen Euro rechnen kann. Oberbürgermeister Hubert Schnurr und Barbara Thévenot, Leiterin des städtischen Fachbereichs Nachhaltige Stadtentwicklung, nahmen heute in Berlin den Bescheid entgegen. Unter dem Titel „Zukunftsfähige Weiterentwicklung historischer Stadtgarten“ hat der Gemeinderat im Sommer 2023 das Vorhaben auf den Weg gebracht. Im April kommenden Jahres sollen die Arbeiten beginnen. Bei der nach ersten Kostenschätzungen rund zwei Millionen Euro teuren Neugestaltung des Stadtgartens geht es sowohl um den Park an sich als auch um den Großherzog-Friedrich-Brunnen. Bei der vergangenen Gemeinderatssitzung im Februar ist bereits ein Planungsbüro beauftragt worden, das Konzept zu konkretisieren.

Mit dem im Jahr 2020 aufgelegten Bundesprogramm „Urbane Räume“ werden Städte und Gemeinden bei der klimaresilienten Stadtentwicklung unterstützt. Im Rahmen des Programms werden Park- und Grünanlagen schön und fit gemacht für Hitzesommer und Regenperioden, Frei- und Verkehrsflächen werden entsiegelt und Biodiversität damit gefördert.

^
Redakteur / Urheber
Stadt Bühl