Aktuelles

2.500 Euro für Familie Huck


Beim Jahreskonzert der Stadtkapelle Bühl am 11. Mai war es das Publikum, das stehende Ovationen spendete und mit begeistertem Beifall seine Zustimmung zu einem erfrischenden, zwanglosen und abwechslungsreichen Konzerterlebnis signalisierte. Dieses Jahr stand das Konzert nicht nur unter dem Motto „Crime-Time“, ein von Dirigent Rolf Hille erdachter und einstudierter musikalischer Wettstreit zwischen Gut und Böse, es war auch ein Benefizkonzert zugunsten der Familie Huck aus Moos, deren Bauernhof in der Nacht zum Neujahrstag ein Opfer der Flammen wurde. Und so waren es am heutigen Freitag der zweite Vorsitzende der Stadtkapelle, Markus Sperl, und Schriftführerin Daniela Davidovac, die gemeinsam mit Oberbürgermeister Hubert Schnurr einen Spendenscheck über 2.500 Euro an Carolin und Florian Huck überreichen durften.

Das Landwirte-Ehepaar hatte einen großen Maschinenpark in der angemieteten Halle auf dem Erlenhof, doch die Versicherung erstattet nicht den Wiederbeschaffungswert, sondern nur den Zeitwert dieser Maschinen. Nach dem Millionenschaden gab es bereits mehrere Spendenaktionen, eine davon war das Benefizkonzert. So standen Spendenboxen in der Pause und am Ende des Konzerts an den Saalein- und ausgängen bereit. „Ich freue mich, dass wir über unsere Stadtkapelle und die Konzertbesucher Carolin und Florian Huck beim Wiederaufbau ihres abgebrannten Betriebs mit 2.500 Euro unterstützen können“, sagt Oberbürgermeister Hubert Schnurr, der auch aktiv an der Seite der Familie steht, um die notwendige Ersatzhalle schnellstmöglich zu realisieren. In seinem Kalender hat der OB auch den Sonntag, 26. Mai, stehen. Dann eröffnen Carolin und Florian Huck um 11:00 Uhr in Moos ihren Hofladen. Das ehemalige „Margot’s Paradies“ wurde umgebaut und heißt nun „Rheingenuss“.