Aktuelles

Den Feierabend einläuten


Auch in diesem Jahr wird in der Bühler Innenstadt wieder der Feierabend eingeläutet: Denn vom 26. Juni bis 31. Juli heißt es immer mittwochs von 17:00 bis 22:00 Uhr „After Work am Bühlot-Strand“. Für das richtige Ambiente wird sich ein Teil des Kirch- und Marktplatzes für die Partyreihe, die einst von der Stadt Bühl initiiert wurde, wieder zum Bühlot-Strand verwandeln – mit Sand und Palmen. Wie gehabt steht jeder der insgesamt sechs DJ-Termine unter einem anderen musikalischen Motto.

„Die Vorbereitungen sind in vollem Gange“, betont Sergio Corsano. Der Gastronom vom Bistro „Platzhirsch“ steht für einen von sieben Betrieben, die die Veranstaltungen organisieren und tragen. Zu diesem Team gehören obendrein die Affentaler Winzer, Flammkuchenmichel, Fliesen Falk, Peters gute Backstube, das Weinhaus H2 und Sybille Zimmer Design. „Unser Konzept werden wir beibehalten“, so Corsano. Altbewährtes, was beim Publikum immer gut angekommen ist, wird nicht geändert, weil sich die Besucher auch darauf freuen. „Wir setzen aber auch neue Akzente“, sagt der Gastronom. So wird es dieses Mal keine Karibik-Party geben, dafür dürfen sich die Besucher auf die ebenso stimmungsvolle „Italo Latin Party“ freuen.

Jeder der sechs Abende steht wieder unter einem anderen musikalischen Motto. Los geht es am 26. Juni mit „Summervibes“, auflegen wird der bekannte SWR3-Radio-DJ Kemal Goga. Am 3. Juli gibt es die „80er Party“ mit DJ Alex und am 10. Juli die „Italo Latin Party“ mit DJ Matsano. Bei „2000er Hits“ legen am 17. Juli „Father vs. Son DJ JK“ auf und für die „90er Party“ am 24. Juli ist DJ Smile gebucht. Den Schlusspunkt setzt am 31. Juli die Beatmanufaktur mit „Ab in den Urlaub“.

Dass die Partys mitten in der Woche, die es mittlerweile in der Zwetschgenstadt seit 2016 gibt, funktionieren, zeigt die Besucherresonanz: Über einen Abend verteilt, sind bis zu 1.500 Menschen bei nahezu jedem der sechs Termine auf dem Kirch- und Marktplatz unterwegs. Während Familien mit Kindern gleich zu Beginn über das Fest gehen, kommen später dann die Leute, die Feierabend gemacht haben. „Und das sind nicht nur Bühler“, wie Corsano berichtet. Für die After-Work-Partys kommen auch Menschen aus den Nachbarstädten bis Karlsruhe nach Bühl. „Es hat sich rumgesprochen und wird jedes Jahr super angenommen. Umso größer ist die Vorfreude auf die nächste Ausgabe des Formats“, so Corsano.

Weitere Informationen zu den After-Work-Veranstaltungen gibt es im Internet unter www.afterwork-buehl.com.