Innenstadt-Check

Die Innenstädte unterliegen derzeit einem starken Wandel. Online-Handel und Corona haben diese Entwicklung verstärkt. Nicht mehr das Einkaufen ist wie früher Hauptanlass für den Besuch der Innenstädte. Stattdessen sind multifunktionale Orte mit unterschiedlichen Nutzungen gefordert, zu denen Wohnen, Handel, Gastronomie, Kultur und Bildung gehören.

Die Stadt Bühl wurde in das Förderprojekt „Handel 2030“ des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg aufgenommen, um eine Bestandsanalyse der Innenstadt zu machen.

Gemeinsames Ziel von Stadt Bühl, Innenstadtgemeinschaft Bühl in Aktion und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe ist es, die Innenstadt zu stärken und fit für die Zukunft zu machen. Konkret geht es um die Belebung der Einkaufsstraßen, Aufwertung der Aufenthaltsqualität, Steigerung der digitalen Sichtbarkeit, Entwicklung von Events mit Aktivierungscharakter und Verbesserung der Erreichbarkeit der Innenstadt.

Ganz wichtig ist den Akteuren hierbei die Meinung der Bürger, Kunden, Gäste und Besucher der Zwetschgenstadt, weshalb Ende 2023 auch eine Online-Umfrage durchgeführt wurde.

Michael Rausch, Innenstadtberater der IHK Karlsruhe, ist der zuständige Ansprechpartner. Er führte im Jahr 2023 zusammen mit Stadt und Innenstadtgemeinschaft mehrere Maßnahmen durch, um die künftige Anziehungskraft des Stadtzentrums zu gewährleisten. Das Projekt wird im Frühjahr 2024 mit einer Vorstellung der Ergebnisse und einem gemeinsam erarbeiteten Konzept mit Handlungsempfehlungen enden.

Innenstadt Bühl - Johannesplatz

Aktuelles zum Thema

08.11.2023
Expertin führt Schaufenster-Check in Bühler Innenstadt durch
11.10.2023
Meinung der Bürger fließt in Weiterentwicklung ein
01.09.2023
Bestandsaufnahme mit Fokus auf Weiterentwicklung
06.07.2023
Bühl in Förderprojekt „Handel 2030“ aufgenommen